INTERLINE Newsletter-Beiträge

Sehenswertes in Düsseldorf: Modemessen und Shoppingmeilen

Düsseldorfs Ruf als Modestadt geht bis in die 1940-er Jahre zurück. Begründet wurde er einst durch die Damenmodemesse Igedo, die hier im Jahre 1949 erstmals stattfand und Besucher aus aller Welt anzog. Heute blickt die Modebranche insbesondere wegen der „Collection Première Düsseldorf“ (CPD) und der Schuhmesse GDS auf die Stadt. Auch zahlreiche hier ansässige Designer und Modeschulen drücken Düsseldorf ihren Stempel auf.

Weiterlesen...

Aus unserem Fuhrpark: Mercedes S-Klasse mit neuem Gesicht

Mercedes JacklinphotosVier Jahre nach der Einführung der aktuellen S-Klasse (W222) präsentiert sich die Luxus-Limousine mit neuem Gesicht. Doch nicht nur Kühlergrill, Stoßfänger und Scheinwerfer erfuhren eine Frischzellenkur. Auch im Innenraum und unter der Motorhaube hat sich einiges getan.

Weiterlesen...

Weltleitmesse Medica: Digitalisierung, Vernetzung, künstliche Intelligenz

Medica, die weltgrößte Medizinmesse, startet am 13. November. Mehr als 5.000 Aussteller aus 68 Nationen werden dazu in Düsseldorf erwartet. Die Messe präsentiert nicht nur einzelne medizinische Fachbereiche, sondern bildet den kompletten Prozess der Patientenbehandlung ab.

Die Gesundheitsbranche zählt in Deutschland mehr Beschäftigte als die Automobilindustrie. Sie befindet sich derzeit in einem dynamischen Prozess des Wandels. Digitalisierung, Vernetzung und Künstliche Intelligenz halten zunehmend Einzug in Fachdiskussion und Produktentwicklung.

Dieser Trend schlägt sich auf der Medica nicht nur in den Präsentationen der Aussteller, sondern auch in den messebegleitenden Konferenzen und Fachforen nieder.So prägt das Thema Künstliche Intelligenz (KI) die Tagesordnung des diesjährigen MEDICA HEALTH IT FORUMS. Insbesondere im Bereich der medizinischen Bildgebung stehen erste Anwendungen kurz vor der Markteinführung. Die MEDICA App COMPETITION widmet sich Gesundheitsanwendungen für Smartphones und Tablets sowie Wearables, die eine immer wichtigere Rolle spielen. Der neue MEDICA START-UP PARK befindet sich nicht ohne Grund in unmittelbarer Nähe des MEDICA CONNECTED HEALTHCARE FORUMS und des MEDICA HEALTH IT FORUMS (alle in Halle 15): Digitale Vernetzung und eHealth-Anwendungen bieten kreativen Start-ups interessante Geschäftsoptionen.

Neu sind in diesem Jahr das MEDICA LABMED FORUM und die MEDICA ACADEMY. Sie bietet Workshops zu Themen aus der medizinischen Praxis, wie Updates zu modernen Chirurgieverfahren oder zum Einsatz von Ultraschall.

Auch anlässlich der Medica 2017 stehen darüber hinaus wieder mehrere international ausgerichtete englischsprachige Konferenzen auf dem Programm. Darunter die Konferenz für Katastrophen- und Wehrmedizin DiMiMED und die MEDICA MEDICINE + SPORTS CONFERENCE.

Parallel zur MEDICA findet an allen Messetagen die Zulieferer-Messe COMPAMED statt. In den Hallen 8a und b präsentieren die Aussteller ausgefeilte Technologielösungen und Services für unterschiedliche Anforderungen der Medizintechnikbranche.

Medica und Compamed sind von 13. bis 16. November jeweils zwischen 10 bis 18 Uhr geöffnet. Fahrservices für Aussteller und Besucher bietet INTERLINE Düsseldorf an. Telefon: 0211 - 210 205.

Kennen Sie schon - unseren Bus-Service mit Bewirtung?

Catering im Setra HDHFür Reisende, die eine längere Fahrt in unseren VIP-Bussen antreten, bieten wir einen besonderen Service: Auf Wunsch stellen wir entsprechend ausgebildetes Bordpersonal bereit, das Ihnen ein exklusives Catering serviert.

Weiterlesen...

Interkulturelle Kompetenz Teil 9: Bienvenidos a México

In unserer Reihe „Interkuturelle Kompetenz“ wenden wir uns heute dem letzten der G5 Staaten, Mexiko, zu. Das Land gehört zu den aufstrebenden Volkswirtschaften von wachsender globaler Bedeutung. Es hat Freihandelsabkommen mit mehr als 40 Staaten abgeschlossen und sein Bruttoinlandsprodukt lag 2016 bei über §1.046 Milliarden. Auch für deutsche Unternehmen ist Mexiko somit als Absatz- und Exportmarkt interessant. Wer geschäftlich mit Mexikanern in Kontakt kommt, der sollte jedoch die dortigen Gepflogenheiten kennen.

Sprache und Begrüßung

In Mexiko wird in erster Linie Spanisch gesprochen. Im Geschäftsleben ist zwar auch Englisch weit verbreitet. Reisende sollten jedoch damit rechnen, dass sie hier auch auf Geschäftspartner treffen können, die nur wenig Englisch verstehen.

Wie bei uns ist in Mexiko der Handschlag zur Begrüßung üblich. Bei guten Bekannten oder Freunden kommt mitunter eine Umarmung, bei Frauen auch ein dezenter Wangenkuss, hinzu.

Die förmliche Anrede ist „Sie“ (usted) und für Männer Señor, für Frauen Señora bzw. Señorita. Kennt man sich näher, so werden aber auch oft Vornamen und das vertrauliche „Du“ (tu) verwendet.

Eine größere Rolle als in Europa spielen bei der Anrede akademische Titel. Sie sollten unbedingt mit genannt werden. Dies gilt nicht nur für Doktortitel, sondern auch schon für Abschlüsse wie Ingenieur (ingeniero) oder für jede Art von Universitätsabschluss (licenciado).

Dresscode und Auftreten

Auch wenn es in Mexiko oft sehr warm ist: Anzug oder Kostüm bzw. ein gepflegtes Kleid werden zu geschäftlichen Terminen erwartet. Großen Wert legen Mexikaner auch auf tadelloses Schuhwerk; Schuhputzer findet man an fast jeder Straßenecke.

Zu Meetings erscheinen Geschäftsleute häufig mit Verspätung. Hierauf sollten Sie keinesfalls unwirsch, sondern höflich und gelassen reagieren. Ein freundlicher Umgang ist Mexikanern ausgesprochen wichtig. Sie selbst sollten indes unbedingt pünktlich zum Termin erscheinen. Dies wird von Deutschen erwartet. Eine Ausnahme bilden private Einladungen. Hier ist das Erscheinen mit etwas Verspätung sogar ausdrücklich erwünscht.

Miteinander ins Gespräch kommen

Wer in Mexiko Geschäfte machen will, der sollte im ersten Gespräch nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Es empfiehlt sich vielmehr, ausreichend Zeit mitzubringen, um eine Beziehung aufbauen zu können. Einem bislang nicht persönlich bekannten Gegenüber beim ersten Treffen einfach ein Angebot auf den Tisch zu legen ist gar keine gute Idee; er wird es in der Regel nicht unterzeichnen. Mexikanische Geschäftsleute möchten ihre Partner zunächst persönlich kennen lernen und Vertrauen fassen können.

Der beste Einstieg ist deshalb Smalltalk. Beliebte Gesprächsthemen hierfür sind die Familie, Sport, Hobbies und Ähnliches. Reizthemen wie Kriminalität, Korruption oder soziale Probleme in Mexiko sollten dagegen vermieden werden.

Verhandlungen führen

Kommt es dann schließlich zu Verhandlungen, so sollten Sie - selbst wenn Ihnen etwas gründlich missfällt - keine offene Ablehnung äußern oder Kritik üben. Dies wird als sehr unhöflich empfunden. Haben Sie etwas zu bemängeln, so bringen Sie dies freundlich und diplomatisch „durch die Blume“ zum Ausdruck. Und vergessen Sie nicht, Ihre Kritik durch einige gleichzeitig geäußerte positive Bemerkungen abzumildern.

Auf Vorschläge der mexikanischen Partner sollten Sie auch nie mit einem barschen „Nein“ reagieren. Wesentlich besser kommt es an, wenn Sie sich zurückhaltend äußern und zum Beispiel sagen, Sie würden darüber nachdenken. Wichtig zu wissen ist dabei, dass natürlich auch ihr mexikanischer Partner nicht einfach Nein sagen wird, selbst wenn er etwas strikt ablehnt. Hier gilt es, auf Zwischentöne zu achten.

Einladungen und Geschäftsessen

Geschäftsessen finden in Mexiko oft mittags statt. Haben Sie zu Ihrem Geschäftspartner ein freundschaftliches Verhältnis aufgebaut, so kann es auch vorkommen, dass Sie zu ihm nach Hause eingeladen werden. In diesem Fall ist eine Kleinigkeit als Gastgeschenk angebracht. Bei Tisch sollten Sie sich nicht wundern, wenn Messer und Gabel relativ sparsam eingesetzt werden. Vieles wird einfach mit Tortilla aus der Hand gegessen. Tequila trinkt man in Mexiko bekanntlich oft und gerne. Das bei uns verbreitete Ritual, ihn mit Salz und Zitrone zu genießen, wird dagegen nicht unbedingt praktiziert. Das Beimischen von Zimt und anderen Zusätzen ist gänzlich unüblich. Insbesondere edle Tequilasorten trinkt man pur und bei Zimmertemperatur, ohne Eis.

Wer sich vor seiner Geschäftsreise ein wenig mit den mexikanischen Sitten vertraut macht, der hat gute Aussichten, interessante Geschäftskontakte zu knüpfen. In jedem Fall wird er auf ausgesprochen freundliche Menschen treffen, die europäische Partner gerne willkommen heißen.