Interline News

Verschärfte Bußgelder für Autofahrer

Ab sofort gelten neue Regeln für Aurofahrer. Wichtigste Änderungen: Die Bußgelder für das Blockieren von Rettungsgassen und für die Nutzung des Handys während der Autofahrt wurden deutlich erhöht.

Wer keine Rettungsgasse bildete musste für diesen Verstoß bisher lediglich 20 Euro zahlen. Jetzt werden mindestens 200 Euro fällig. Kommen Behinderungen, die Gefährdung anderer Personen oder Sachbeschädigungen hinzu, steigt die Geldbuße auf bis zu 320 Euro. Daneben gibt es  zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot. Ähnlich hohe Sanktionen drohen auch Autofahreren, die Blaulicht und Martinshorn ignorieren und für Einsatzfahrzeuge keinen Platz machen.

Ungemütlicher wird es auch für Autofahrer, die am Steuer gerne ihr Handy nutzen. Das war zwar schon lange verboten, wurde aber gerade mal mit 60 Euro geahndet. Ab sofort sind hierfür mindestens 100 Euro zu zahlen. Außerdem wurde das Verbot der StVO auf Tablets und ähnliche Geräte erweitert, die hier bisher nicht aufgeführt waren und auf jeglichen Hand-Held-Betrieb, also auch das Tippen von Kurznachrichten.

Mehr zu den neuen Regelungen finden Sie unter http://www.bussgeldkatalog.org/